Antwort schreiben 
 
Themabewertung:
  • 4 Bewertungen - 4.5 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
SK-Prinzip
28.11.2011, 12:27 PM (Dieser Beitrag wurde zuletzt bearbeitet: 28.11.2011 12:39 PM von Pumuckel42.)
Beitrag: #4
RE: SK-Prinzip für Anfänger
Meine Meinung:

Das systemische Konsensieren ist zwar eine tolle Abstimmungsmethode, die aber von einer Mehrheit m.E. nicht erfasst/begriffen wird und deswegen ein Akzeptanzproblem hat.

Was wirklich toll ist: Das Zersplitterungsmodell funktioniert beim systemischen Konsensieren nicht:
Beispiel: Entscheidung zwischen gelb und blau: Beim herkömmlichen Mehrheitssystem reichen diejenigen die gelb wollen, Vorschläge für hellblau, königsblau und dunkelblau ein. Folge: Wenn eigentlich 6 von 1o für blau stimmen, gewinnt trotzdem gelb mit 4 Stimmen, weil jeweils 2 für hell-, königs-, und dunkelblau gestimmt haben. Vor dieser Manipulation ist der systemische Konsens geschützt.

Aber: Zu 4: Lektion #4: Selbstreinigung

Machtorientierte Menschen könnten sich im strategischen Konsensieren versuchen, indem sie "andere Vorschläge jedoch mit je 10 ablehnen (strategisches Konsensieren). Dadurch schneiden sich diese Menschen jedoch oft ins eigene Fleisch. Denn wenn ihre Wunschlösung nicht konsensiert wird, dann haben Sie mit diesem Stimmverhalten auf ihre Mitentscheidung verzichtet". Das ist zwar vollkommen richtig, nur sind gerade die "Machtorientierten" in ihrer blinden Gier oft nicht in der Lage dies zu erkennen. Die Folge: Diese Gruppe, die ohnehin schon ein erhöhtes Aggressionslevel hat, wird aus Frustration gegenüber einem von ihnen nicht zu verstehenden System noch unberechenbarer und wird sich von dieser Abstimmungsmethode distanzieren und "eigene Wege" suchen.
Kurz: Strategisches Konsensieren ist super, aber nur unter jenen sinnvoll, die das System auch wirklich verstanden haben und annehmen.

Aus meiner Sicht wäre es schon ein Quantensprung demokratischen Verhaltens, wenn nicht immer 10 Füchse und ein Hase entscheiden was auf den Tisch kommt, also die Mehrheitsentscheidung zählt, sondern, da wo es möglich ist, auch Minderheitsetscheidungen durchgesetzt werden. Beispiel: In einem Büro wollen 4 Leutz geschlossene Fenster und einer hätte gerne geöffnete Fenster. Mögliche Lösungsmöglichkeit: Statt Fenster immer zu: 4 Tage Fenster zu und 1 Tag Fenster auf! Das geht natürlich nicht bei "ein bißchen schwanger", "ein bißchen Krieg" oder "ein bißchen Atomkraft". Aber hier stößt auch das systemische Konsensieren an seine methoischen Grenzen!

Trotzdem ist das systemische Konsensieren eine tolle Abstimungsmethode, vielleicht die Beste und auf jeden Fall immer den Versuch wert.
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Antwort schreiben 


Nachrichten in diesem Thema
SK-Prinzip - poly - 29.10.2011, 09:52 PM
RE: SK-Prinzip für Anfänger - neuer-user - 26.11.2011, 12:33 AM
RE: SK-Prinzip für Anfänger - poly - 26.11.2011, 03:10 PM
RE: SK-Prinzip für Anfänger - Pumuckel42 - 28.11.2011 12:27 PM
RE: SK-Prinzip für Anfänger - poly - 28.11.2011, 03:22 PM
RE: SK-Prinzip - Pumuckel42 - 28.11.2011, 11:56 PM
RE: SK-Prinzip - U. Kulick - 04.01.2012, 11:51 PM
RE: SK-Prinzip - poly - 14.01.2012, 01:21 AM
RE: SK-Prinzip - poly - 08.02.2012, 02:54 PM
RE: SK-Prinzip - U. Kulick - 08.02.2012, 03:21 PM
RE: SK-Prinzip - poly - 10.02.2012, 05:53 PM

Gehe zu:


Kontakt | Echte Demokratie Jetzt! | Nach oben | Zum Inhalt | Archiv-Modus | RSS-Synchronisation