Antwort schreiben 
 
Themabewertung:
  • 3 Bewertungen - 1 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Aufruf zur Benennung von „ersten Anlaufstellen“ in allen 299 Wahlkreisen
28.06.2011, 03:22 PM
Beitrag: #1
Aufruf zur Benennung von „ersten Anlaufstellen“ in allen 299 Wahlkreisen
Wir, die Vereinigten Direktkandidaten, setzen uns dafür ein, dass die Menschen in Deutschland aus ihrer politischen Vereinsamung herauskommen und ein Zusammengehörigkeitsgefühl entwickeln.

Unsere Gegner sind die politischen Parteien, die zum Erhalt ihrer Machtbasis Zwietracht säen und künstlich versuchen, Gegensätze zu konstruieren.

Gegen machtversessene politische Parteien können wir als Bürger und Wähler nur dann etwas ausrichten, wenn wir uns zusammentun und gemeinsam über Alternativen nachdenken.

Um diesen Prozess voranzubringen wäre es gut, wenn es für jeden Wahlkreis zunächst einmal eine „erste Anlaufstelle“ gibt.

Aus diesen „ersten Anlaufstellen“ könnte sich in jedem Wahlkreis ein Bürgerkomitee entwickeln.


Hauptaufgabe dieser Bürgerkomitees ist:

Ersetzung des derzeitigen schwarzroten "Platzhirsche" durch unabhängigen Bundestagsabgeordnete, die das persönliche, fachliche und politische Vertrauen der Wähler ihrer Wahlkreise zu Recht genießen.


Ein "Nebenzweck" dieser Bürgerkomitees könnte in der heutigen Zeit sein:

Wenn "irgendwann" mal in Deutschland die staatliche Ordnung "alternativlos" zusammenbrechen sollte, ist es nicht schlecht, wenn es in jedem Wahlkreis eine parteiunabhängige Gruppe gibt, die sich gemeinwohlorientiert um die Organisation des Lebensnotwendigen (Weizen, Kartoffeln, Brennholz, etc.) kümmert.


299 unabhängige direkt gewählte Bundestagsabgeordnete, die das persönliche, fachliche und politische Vertrauen der Wähler ihrer Wahlkreise zu Recht genießen, wären zusammen mit zwei verantwortungsbewussten parteigebundenen Bundestagsabgeordneten in der Lage, endlich für politische Veränderungen in Deutschland zu sorgen.

Auf diesem Wege könnten wichtige politischer Ziele, die im Interesse der Bevölkerung ( und nicht der "Parteibonzen" und ihrer Lobbyisten ) liegen, umgesetzt werden.

z.B.:

a) Bundesweite Einführung von Volksentscheiden
b) Ausstieg aus unverantwortlichen Energiegewinnungsformen
c) Abzug der deutschen Truppen aus Afghanistan
d) Ausstieg aus der grünen Gentechnik
e) Durchführung eines Verfassungsreferendums gemäß Art. 146 Grundgesetz (GG)
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
28.06.2011, 03:41 PM
Beitrag: #2
RE: Aufruf zur Benennung von „ersten Anlaufstellen“ in allen 299 Wahlkreisen
versteh ich das richtig das das ziel von dem was du beschrieben hast einfach nur neue politiker sind die anfangs das vertrauen von einigen leuten geniesen? und die heute noch normale bürger sind?

In unseren Herzen tragen wir eine neue Welt.
Jetzt, in diesem Augenblick, wächst diese Welt.
-Buenaventura Durruti
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
28.06.2011, 04:18 PM (Dieser Beitrag wurde zuletzt bearbeitet: 28.06.2011 04:20 PM von Helmut Krause.)
Beitrag: #3
RE: Aufruf zur Benennung von „ersten Anlaufstellen“ in allen 299 Wahlkreisen
Zitat:versteh ich das richtig das das ziel von dem was du beschrieben hast einfach nur neue politiker sind die anfangs das vertrauen von einigen leuten geniesen?

"neue politiker": ja

"(nur) anfangs: nein

"von einigen leuten": Nicht von einigen Leuten, sondern von der Mehrheit der Wähler im Wahlkreis!

"das vertrauen geniesen": Vertrauen zu Recht genießen. Darum geht es.

Verlogene und korrupte "Parteisoldaten" genießen nun mal nicht zu Recht das Vertrauen der Bürger.

"und die heute noch normale bürger sind?": Ob sie "normal" sind, weiß ich nicht genau Wink. Jedenfalls sind es keine "Berufspolitiker".

Eine wichtige "Forderung" an sie wird sein, dass sie - im Gegensatz zu den "herkömmlichen" Politikern - auch das machen, was sie im Wahlkampf versprochen haben.

Das erreichen wir durch die Vereinbarung von Vertragsstrafen.
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
28.06.2011, 06:14 PM
Beitrag: #4
RE: Aufruf zur Benennung von „ersten Anlaufstellen“ in allen 299 Wahlkreisen
wer will das kontrolieren? es ist total naiv anzunehmen das diese anfangs vllt. noch unkorupten normalen bürger sich nicht später genau zu den arschlöchern entwickeln die wir heute haben. die macht muss von der basis ausgehen und es dürfen allerhöchstens lose mandate entstehen die jederzeit wieder ersetzt werden können. also mehr lose vereinbarungen mit vertrauens würdigen personen als feste politiker. ich kann dir jetzt schon sagen das das nicht funktioniert was du dir vorstellst macht korumpiert das schliezt niemand aus! es müssen alle menschen in die entscheidungsprozesse einbezogen werden die sie betreffen und die vereinbarungen müssen im konzens getroffen werden anders geht es nicht anders ensteht immer koruption usw. ...vllt einfach mal schaun was so in der geschichte an alternativen funktioniert hatt und nicht immer neue bescheurten staats und machtsformen entwickeln die letztentlich immer ne andere etickete haben aber inhaltlich sich nichts ändert.

In unseren Herzen tragen wir eine neue Welt.
Jetzt, in diesem Augenblick, wächst diese Welt.
-Buenaventura Durruti
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
28.06.2011, 06:26 PM
Beitrag: #5
RE: Aufruf zur Benennung von „ersten Anlaufstellen“ in allen 299 Wahlkreisen
Genau das habe ich mir auch gedacht, Anti.
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
28.06.2011, 08:39 PM
Beitrag: #6
RE: Aufruf zur Benennung von „ersten Anlaufstellen“ in allen 299 Wahlkreisen
Zitat:die macht muss von der basis ausgehen und es dürfen allerhöchstens lose mandate entstehen die jederzeit wieder ersetzt werden können. also mehr lose vereinbarungen mit vertrauens würdigen personen als feste politiker.

Wahrscheinlich reden wir von zwei verschiedenen Zeiten.

Du sprichst von der Zeit "nach der Revolution" und nach Entstehen eines neuen Systems mit anarchistischen Elementen.

Ich spreche darüber ob bzw. wie es konkret möglich ist, bei der nächsten Bundestagswahl 299 "Parteisoldaten", von denen nicht wenige als verlogen und korrupt gelten, durch nicht parteigebundene Abgeordnete zu ersetzen.
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
28.06.2011, 08:52 PM (Dieser Beitrag wurde zuletzt bearbeitet: 28.06.2011 08:53 PM von Anti.)
Beitrag: #7
RE: Aufruf zur Benennung von „ersten Anlaufstellen“ in allen 299 Wahlkreisen
das ist nichtswas ich unterstützen kann es geht nicht um reformen, dieses system ist nicht reformierbar. und ich denke das sieht auch ein großer teil der "echte demokratie jetzt bewegung" so. die arbeit die du dir dammit machst könnte zb. sinnvoll infestiert werden aktionen gegen die wahl und für einen wahlboykott zu organisieren! und nicht noch in irg. einer form die denkweise das einzelne menschen vertraut werden soll zu unterstützen.

In unseren Herzen tragen wir eine neue Welt.
Jetzt, in diesem Augenblick, wächst diese Welt.
-Buenaventura Durruti
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
03.07.2011, 05:09 PM
Beitrag: #8
RE: Aufruf zur Benennung von „ersten Anlaufstellen“ in allen 299 Wahlkreisen
@ → Helmut Krause

Zitat: Ein "Nebenzweck" dieser Bürgerkomitees könnte in der heutigen Zeit sein:
Wenn "irgendwann" mal in Deutschland die staatliche Ordnung "alternativlos" zusammenbrechen sollte, ist es nicht schlecht, wenn es in jedem Wahlkreis eine parteiunabhängige Gruppe gibt, die sich gemeinwohlorientiert um die Organisation des Lebensnotwendigen (Weizen, Kartoffeln, Brennholz, etc.) kümmert.

Viel wichtiger noch wäre, dass sich die Bürgerkomitees mit der Installation regionaler Komplementärwährungen befassen, sogenannten Regionalgeldern.
Das wäre eine Aufgabe die nicht nur der Krisenprävention diente, sondern generell zu bewältigen ist, wenn man der Abhängigkeit durch die vermeintlich System relevanten Banken entkommen will.

Wer es vorzieht, seinen eigenen Kopf etwas anzustrengen statt fremde Köpfe einzuschlagen, der studiere das Geldwesen.
Silvio Gesell "Die Natürliche Wirtschaftsordnung"
http://deutscher-freiwirtschaftsbund.de/...tsordnung/
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
03.07.2011, 06:22 PM
Beitrag: #9
RE: Aufruf zur Benennung von „ersten Anlaufstellen“ in allen 299 Wahlkreisen
Zitat:Viel wichtiger noch wäre, dass sich die Bürgerkomitees mit der Installation regionaler Komplementärwährungen befassen, sogenannten Regionalgeldern.

Deswegen habe ich hier zunächst einmal einen Beitrag für entsprechende "erste Anlaufstellen" veröffentlicht:

Erste Anlaufstellen für Regionalgeld / Komplementärwährungen

Zitat:Das wäre eine Aufgabe die nicht nur der Krisenprävention diente, sondern generell zu bewältigen ist, wenn man der Abhängigkeit durch die vermeintlich System relevanten Banken entkommen will.

Das sehe ich auch so.
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
04.07.2011, 07:49 AM
Beitrag: #10
RE: Aufruf zur Benennung von „ersten Anlaufstellen“ in allen 299 Wahlkreisen
@ → Anti
Zitat: das ist nichtswas ich unterstützen kann es geht nicht um reformen, dieses system ist nicht reformierbar. und ich denke das sieht auch ein großer teil der "echte demokratie jetzt bewegung" so. die arbeit die du dir dammit machst könnte zb. sinnvoll infestiert werden aktionen gegen die wahl und für einen wahlboykott zu organisieren! und nicht noch in irg. einer form die denkweise das einzelne menschen vertraut werden soll zu unterstützen.

Anti du bist auf dem Holzweg!
Du bekommst nach 60 Jahren Diktatur des Kapitals, nicht von heute auf morgen ein lupenreines Rätesystem, dafür fehlen Strukturen in der Information (Medien alle in der Hand der Hochfinanz) es fehlen fähige unabhängige Berater für ein adäquates Mentoring und letztlich ist das Volk in seiner breiten Masse derart verblödet worden, dass du schon froh und glücklich sein kannst, wenn die Volksabstimmungen überhaupt ausreichend angenommen werden.
Die Geschichte mit den frei gewählten Abgeordneten ist realisierbar und überprüfbar ist deren Abstimmungsverhalten auch, denn wenn sie die Interessen ihrer Wahlkreise vertreten müssen, haben sie ja quasi nur ein imperatives Mandat und dann können sie auch offen abstimmen.

Wer es vorzieht, seinen eigenen Kopf etwas anzustrengen statt fremde Köpfe einzuschlagen, der studiere das Geldwesen.
Silvio Gesell "Die Natürliche Wirtschaftsordnung"
http://deutscher-freiwirtschaftsbund.de/...tsordnung/
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Antwort schreiben 


Gehe zu:


Kontakt | Echte Demokratie Jetzt! | Nach oben | Zum Inhalt | Archiv-Modus | RSS-Synchronisation