Antwort schreiben 
 
Themabewertung:
  • 0 Bewertungen - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Allg. Nachrichten zu Spanien
07.08.2011, 11:20 AM
Beitrag: #1
Allg. Nachrichten zu Spanien
http://de.euronews.net/2011/08/06/spanie...d-zurueck/

06.08.2011

Die “Indignados” sind zurück

In Madrid haben tausende Anhänger der Bewegung der Indignados, also der Empörten, den Platz Puerta del Sol wieder erobert. Sol ist seit Beginn der Proteste Mitte Mai zum Tahrir-Platz Spaniens geworden.

Die Demonstranten feierten ihren Sieg ausgiebig und riefen immer wieder: “Heute Nacht geht die Sonne auf.” Die Empörten kämpfen seit Wochen für einen politischen und sozialen Wandel: “Der Platz Sol symbolisiert ein neues Erwachen in Spanien, die Menschen vereinen sich und fordern soziale Verbesserungen. Sie fordern ihre Rechte. Rechte, die sie sich bereits erkämpft hatten und die ihnen genommen wurden.”

Die Wut der Empörten richtet sich gegen die Wirtschaftskrise, die hohe Arbeitslosigkeit, den rigiden Sparkurs der spanischen Regierung und die Macht der Finanzmärkte. Sie protestieren auch gegen die weitverbreitete Korruption.

Sapere Aude - Habe Mut, dich deines eigenen Verstandes zu bedienen!
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
17.08.2011, 11:27 PM (Dieser Beitrag wurde zuletzt bearbeitet: 17.08.2011 11:43 PM von Schandmaul1987.)
Beitrag: #2
RE: Allg. Nachrichten zu Spanien
17.08.2011

Aufstand der Chancenlosen - Junge Spanier protestieren am Weltjugendtag

http://www.auslandsjournal.zdf.de/ZDFde/...01,00.html

Aus England schockieren Bilder randalierender und plündernder Jugendlicher, Griechenlands Jugend wird nicht müde, gegen die Sparpläne ihrer Regierung zu protestieren und auch viele perspektivlose junge Spanier verleihen ihrem Ärger über die aktuelle Politik in ihrem Land seit Wochen öffentlich Ausdruck. Nun findet diese Woche ausgerechnet in Madrid der Weltjugendtag statt, zu dem insgesamt rund eine Million Gäste erwartet werden. Höhepunkt der Feierlichkeiten wird der Papstbesuch am Donnerstag sein.

Die spanische Protestbewegung will diesen Anlass dazu nutzen, die Weltöffentlichkeit mit großangelegten Demonstrationen auf ihre Probleme aufmerksam zu machen. Denn die spanischen Jugendlichen haben besonders schwer unter den Folgen der Sparmaßnahmen der spanischen Regierung zu leiden. Wie viele andere EU-Staaten steht das Land unter erheblichem Sparzwang. Für die Jugendlichen bleibt kaum etwas übrig. In puncto Jugendarbeitslosigkeit ist Spanien trauriger EU-Spitzenreiter. Fast jeder Zweite zwischen 15 und 24 Jahren ist dort ohne Arbeit.

Die niedrigen Chancen auf einen Job sorgen bei den jungen Spaniern für Frustration. Seit Monaten protestieren tausende junge Leute daher in Madrid und anderen spanischen Großstädten gegen das Sparprogramm der Regierung. Sie campen vor Regierungsgebäuden, demonstrieren auf den Straßen und geben so ihren Zukunftssorgen Ausdruck - noch gewaltfrei. ZDF-Reporterin Anne Brühl berichtet über Spaniens empörte und verzweifelte Jugend.
http://www.zdf.de/ZDFmediathek/beitrag/v...ancenlosen
Livestream (wohl) zur Demo gegen den Papst; Puerta del Sol.

http://www.rtve.es/noticias/jmj/directo/

Sapere Aude - Habe Mut, dich deines eigenen Verstandes zu bedienen!
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
20.08.2011, 01:57 AM
Beitrag: #3
RE: Allg. Nachrichten zu Spanien
20.08.2011

"junge Welt"

Radikaler Papst
Wieder Polizeiübergriffe auf Gegner des katholischen »Weltjugendtags« in Madrid

http://www.jungewelt.de/2011/08-20/057.php


Von André Scheer
Papst Benedikt XVI. hat die Gläubigen während des katholischen »Weltjugendtags« am Freitag in Madrid zu mehr religiöser »Radikalität« aufgerufen, um sich gegen eine »Amnesie« und zunehmende Ablehnung des Christentums in der heutigen Gesellschaft zu wehren. Dazu müsse auch die Erziehung dienen, ansonsten drohten der »Mißbrauch einer grenzenlosen Wissenschaft« und »politischer Totalitarismus«. Dagegen helfe nur, wenn die Lehrenden den Jugendlichen »den Weg zur Wahrheit« zeigten, der sich auf »Liebe und Glauben« gründen müsse.

Am Donnerstag abend prügelte die spanische Polizei erneut auf Demonstranten ein, die an der Puerta del Sol im Zentrum Madrids wieder gegen die staatliche Finanzierung des kirchlichen Großereignisses sowie gegen die Übergriffe der Beamten auf eine laizistische Großkundgebung am Vortag protestieren wollten. Nachdem es zu Wortgefechten zwischen Besuchern des »Weltjugendtages« und den Demonstranten gekommen war, räumte die Polizei gewaltsam den Platz. Im Internetportal Youtube veröffentlichte Videos zeigen, wie die Beamten dabei regelrecht Jagd auf eine Gruppe von etwa 30 Jugendlichen machten und auf mehrere einschlugen, obwohl von ihnen keine Provokationen ausgegangen waren. Gegenüber der Tageszeitung El País berichteten die Betroffenen, die Polizisten hätten sie nicht angesprochen, sondern ohne Warnung auf sie eingeschlagen. Besonders auf eine zierliche junge Frau schienen es die Uniformierten dabei abgesehen zu haben.

Auch am Wochenende wollen zahlreiche Kritiker der offiziellen Kirchenposition ihre abweichende Meinung auf die Straße bringen. So rief die Stiftung »Triángulo« (Dreieck) zu einer Demonstration »für die Rechte aller Familienmodelle« auf. Obwohl die katholische Kirche als ein »mächtiger transnationaler Konzern« alle ihre Mittel aufwende, um während des Treffens in Madrid ihre Macht zu demonstrieren, wolle man zeigen, daß es nicht nur eine einzige mögliche Form des menschlichen Zusammenlebens gebe, heißt es in dem auf der Homepage der Organisation verbreiteten Aufruf. Deshalb sollten »Heterosexuelle, Homosexuelle, Bisexuelle, Transsexuelle, Eltern, minderjährige Mütter, Großeltern, Enkel, Familien mit nur einem Vater, nur einer Mutter, zwei Vätern oder zwei Müttern« zu der von den Behörden genehmigten Kundgebung zusammenkommen.

Sapere Aude - Habe Mut, dich deines eigenen Verstandes zu bedienen!
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
06.12.2011, 05:54 PM (Dieser Beitrag wurde zuletzt bearbeitet: 06.12.2011 07:29 PM von Indignado.)
Beitrag: #4
RE: Allg. Nachrichten zu Spanien
(1) Die Sache mit dem Papstbesuch ist eine Art von ideologischem Gegenangriff gewesen, über den die linken Medien in Spanien zum Teil sehr erbittert gewesen sind, aber ich glaube zu Unrecht, denn soweit ich die sogenannte "öffentliche Meinung" hier in Madrid einschätzen kann, ist der Ruf der "Indignierten" in der spanischen Öffentlichkeit von dem ganzen Papsttheater kaum beeinflusst worden (der Ruf der Polizeikräfte schon eher).

Es hat in den letzten Wochen und Monaten erstaunliche Meinungsumfragen gegeben (wenn sie euch interessieren, versuche ich sie zu finden), nach denen eine deutliche Mehrheit der spanischen Bevölkerung, selbst unter den Wählern der konservativen PP, die hauptsächlichen Aussagen und Ziele der "Indignierten" prinzipiell als gerechtfertigt empfindet.

(2) Eine derjenigen Aktivitäten, die den "Indignierten" am meisten Sympathie bei der Bevölkerung einbringt, ist die Besetzung von leerstehenden Häusern zugunsten von Familien, die durch die Wirtschaftskrise (Hypotheken etc.) obdachlos geworden sind. Gestern früh sind im Stadtzentrum von Madrid zwei grosse besetzte Häuser geräumt worden (ein grosses Hotel und ein Theater!), und es hat gestern abend eine spontane Protestdemo gegeben, an der über 2000 Personen teilgenommen haben.

Nachrichtensendung: http://www.youtube.com/watch?v=ZMeaCNui_Bo
Amateuraufnahme: http://www.youtube.com/watch?v=cGubNiF8yA8

Wenn ich Zeit dazu finde, werde ich noch übersetzen, was die beiden Frauen sagen, die kurz in dem ersten Video (aus einer Nachrichtenreportage) zu Wort kommen.


Nachtrag: Vollständige Übersetzung des ersten Videos (Nachrichtensendung)

Reporter: Also, ich befinde mich an der Puerta del Sol, wo genau seit 8 Uhr abends eine Demonstration abgehalten wird als Ausdruck der Verurteilung der Räumungen, die am heutigen Montag dem 5. Dezember stattgefunden haben, sowohl im Hotel "Madrid" als auch im "Teatro Albéniz". Es handelt sich um Räumungen, die ungefähr um 7 Uhr morgens stattgefunden haben im Rahmen einer Polizeioperation, die ungefähr zwei Stunden gedauert hat. In dieser Zeitspanne, in diesen 120 Minuten, sind insgesamt 103 Personen aus dem aufgegebenen Hotel entfernt worden, und zwar in einer friedlichen Art und Weise, d.h. indem sie während des gesamten Zeitraums der Polizei gefolgt sind.

Erste Frau: Na es war so, sie haben uns gegen 7 Uhr morgens mit Knüppelschlägen an die Türen geweckt, mit einer aussergewöhnlichen Aggressivität. Ich habe eine Tür ins Gesicht geschmissen bekommen, mehrere Kameraden haben Schläge mit den Türen erhalten, und es war dann also ziemlich aggressiv.

Zweite Frau: Ich denke, es müssen mehr Leute kommen, denn was wir da gemacht haben war nur der Kampf um eine Wohnung, was fair und gerecht ist, also müssten eigentlich alle kommen, die eine anständige Wohnung wollen, was nicht nur die Obdachlosen sind, sondern junge Leute wie wir. Wir sind Menschen in einer sehr prekären Situation, und es gibt viele Leute, die eine Wohnung brauchen, also das muss hier voll werden...

Reporter: Etwa 2000 Personen haben sich hier an der Puerta del Sol versammelt in einer Demostration des Abscheus gegen die Räumung des Hotels "Madrid" und des "Teatro Albéniz", und zwar an einer Puerta del Sol, die, soweit ihre Zugänge betroffen sind, von Transportfahrzeugen der nationalen Polizei blockiert worden ist.

(Anmerkung: Die erste Frau verspricht sich und sagt wörtlich "ich habe eine Tür in die Tür geschmissen bekommen", aber es geht aus dem Zusammenhang hervor, dass sie "ins Gesicht" meint.)

¡Venceremos!
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
26.11.2020, 02:35 PM
Beitrag: #5
RE: Allg. Nachrichten zu Spanien
In Spanien kann man auch einen traumhaften Gay-Urlaub verbringen, insbesondere auf der Kanareninsel Gran Canaria!
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
24.02.2021, 12:20 AM
Beitrag: #6
RE: Allg. Nachrichten zu Spanien
Spanien ist wirklich super, man hat so viele Möglichkeiten und man kann dort auch eine sehr gute Zukunft haben. Ich hatte vor einem Jahr mal überlegt nach Spanien auszuwandern. Auf https://gute-esser.de/auswandern-nach-sp...nachteile/ hatte ich dazu auch schon einiges an Informationen gesammelt. Am Ende kam aber was durch die Familie dazwischen, sonst wäre ich wohl schon längst in Spanien. Vielleicht klappt es ja noch irgendwann.
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Antwort schreiben 


Gehe zu:


Kontakt | Echte Demokratie Jetzt! | Nach oben | Zum Inhalt | Archiv-Modus | RSS-Synchronisation