empört euch

Stephane Hessel ist 93 Jahre alt, ein französischer ehemaliger Resistance-Kämpfer und UN-Diplomat, der mit seinem kleinen Essay „Empört Euch“ (Auszug in der FAZ; ) einen Aufruf zum friedlichen Widerstand verfasst hat, um gegen Resignation und Gleichgültigkeit zu kämpfen. Da Empörung natürlich nur der Anfang ist, hat er gerade auch noch die Ergänzung „Engagiert Euch“ geschrieben. Seine zentralen Kritikpunkte:

  • die drohende Zerstörung unseres Planeten
  • die internationale Diktatur der Finanzmärkte
  • die global immer größer werdende Kluft zwischen ganz arm und ganz reich
  • Missachtung der Menschenrechte

zdf.de (aspekte): Portrait Stephane Hessel (29.07.2011; 5:08 min; inkl. Bildern aus Spanien)
WDR 5 Tischgespräch: Sendung vom 13.07.11
-heise: Das Volk setzt die Regierenden unter Druck / Stéphane Hessel über die Werte des Widerstands, das Verhältnis von Politik und Finanzadel, den kommenden Aufstand, Israel und Machtpolitik
-Spiegel: Genug empört, jetzt wird gehandelt! vom 14. Juni 2011
-Zeit: Gespräch mit dem deutschen Philosphen Richard David Precht vom 5. Juni 2011: Wir brauchen einen neuen Aufbruch!
-3sat | Die Welt von morgen: Stéphane Hessels Traum eines vereinten Europa (14 min; Fernsehinterview, 27.05.2011)
-Radio Bremen: Stephan Hessel über die „Empörten“ in Madrid (Radiointerview, 25.05.2011)
-Stern: Stéphane Hessel sieht wachsende Unzufriedenheit (25. Mai 2011)
-BR-online: „Empört Euch!“ Ein kleines Buch schlägt hohe Wellen (Radiointerview, 18.1.2011)

http://www.youtube.com/watch?v=rAvhKEFfDVw

10 Antworten auf empört euch

  1. Henry sagt:

    Mal so zum Denkanstoß:
    Wäre der Ruf nach mehr Demokratie nicht die Chance vom deutschen Volk eine Verfassung zu erarbeiten, die gerade den Grundsatz der direkten Mitbestimmung mitbeinhaltet? Das wäre eine gesellschaftliche Aufgabe, an derer sich alle beteiligten müssten, um zu einen guten Ergebnis zu kommen! – Ganz im Sinne dieser Bewegung und ganz im Sinne der Forderung „wahre Demokratie jetzt“.

    Das Grundgesetzt lautet in Artikel 146
    Dieses Grundgesetz, das nach Vollendung der Einheit und Freiheit Deutschlands
    für das gesamte deutsche Volk gilt, verliert seine Gültigkeit an dem Tage, an dem
    eine Verfassung in Kraft tritt, die von dem deutschen Volke in freier Entscheidung
    beschlossen worden ist.

  2. Hi,
    I´m not sure if i have to write in English or in German. I have a side on facebook as well for the 15.10.2011 it´s in German and i have put some of you articles already on it.
    http://www.facebook.com/event.php?eid=250541318309454
    I would like to cornet with more people, who would like to en-tent the protest. If possible in Bremen or inspire overs to do the same in there cites. It would be nice if you could put me on your side with the FB acount.
    If you have questions please write me i´m open for everything.

    THX

    S.N.

  3. Pingback: Empört Euch! – Europaweiter gewaltloser Protest für echte Demokratie « Muskelkater

  4. Digne sagt:

    …für eine direkte Demokratie brauchst du überschaubare Gebiete. Sonst artet das wieder in Büroktatismus aus^^

    Überschaubarkeit ist eh unerlässlich um Menschen interessiert und engagiert zu halten.

  5. Pingback: 15. Oktober - United for #Globalchange - Erwerbslosen Forum Deutschland (Forum)

  6. göggel sagt:

    endlich beginnen auch die menschen in europa, gegen die korrupte politik und die mit ihr verbündeten banken zu kämpfen.es müßte doch möglich sein, z.b. in berlin die regierungsgebäude zu blockieren.denn dort sitzen ja auch die banker als 1. berater und schaffen das unglück.
    warum ist nicht das facebook aktiv und mobilisiert die menschen?

  7. Gerd_Glas sagt:

    echte Demokratie ist eine Utopie. Sie funktioniert deshalb nicht, weil wir alle nicht über den gleichen Wissens-Stand verfügen. Das ist ein Problem der Medien, die sich in der Abhängigkeit von Wirtschaft und Staat befinden. Für Medien bedeutet Wirtschaft Geld um z.B. Werbeetats zu erhalten; Staat bedeutet für Medien Einfluss, bedeutet letztlich Konformität, die gefordert wird, um an Informationen zu kommen.

    Um an Geld zu kommen bedienen sich diese Verwaltungen üblen Tricks, mit Verpfändungen Überlassungen von nicht bezahlten Gütern und Einrichtungen bei den Banken, von denen, wegen der hohen Schuldenstände, die öffentliche Verwaltung in Abhängigkeit gekommen ist .

    Demokratie funktioniert nur, wenn wir endlich damit beginnen Tacheles zu reden. Als Beispiel unser Thema Nr. 1 Die Wirtschaftskrise. Diese Krise hat ausschließlich ihre Wurzel in der Überschuldung der komunalen Haushalte. Der Verwaltungen und den angeschlossenen Körperschaften des öffentlichen Rechts, auf Dorf-, Stadt-, Landkreis-, Ländes- und Staatsebene. Nach dem privatem Recht müssten fast alle diese Verwaltungen dann sofort konkurs anmelden, wenn ihr Schuldenstand höher ist, als 50% ihrer Einlage. Die öffentliche Verwaltung und deren Körperschaften kostet mit den Renten und Pensionen für rund 7,5 Mio Bezieher jährlich 270 Milliarden, ein Volumen, das trotz einem überragenden Brutto-Inlands-Produkt (BIP) und einer Staatsquotei von 43 % um mindestens 120 Milliarden, jährlich vermindert werden müsste, um den nachfolgenden Generationen, eine Zukunft zu erhalten.

    Deshalb ist die erste Voraussetzung für mehr Demokratie absolute Transparenz, ohne Tricksereien, damit jeder versteht, um was es geht, und dann in der Folge die Mitbestimmung in der Erstellung der Etats und Entlastung der Vorstände durch das Volk.

    Damit sollte echte Demokratie beginnen. Gerd Glas

  8. Nana sagt:

    Ich habe eine Idee:

    alle die zur Miete wohnen (müssen), sollen ihre Mietzahlungen einstellen. Mal sehen, was passiert – machbar ist es!

  9. Pingback: OCCUPY IST | Echte Demokratie Jetzt! Occupy

  10. Pingback: Der Saargau... ++ Das spanische Manifest … Empört Euch

Schreibe einen Kommentar zu Henry Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

* Copy This Password *

* Type Or Paste Password Here *